Gemeinde Gaimberg in Osttirol

Bergwoche der Sportunion Gaimberg
Debanttal
, 11.07.2016
 bis 15.07.2016

Am Montag den 11.07.2016 trafen wir uns um 08:30 Uhr bei der Zettersfeldtalstation. Wir waren 23 Kinder, 7 Mädchen und 16 Buben. Zunächst fuhren wir mit der Gondel und dem Sessellift nach oben. 5 Betreuer begleiteten uns. Wie gewöhnlich wanderten wir über den Goiseleweg zu den Neualpenseen. Dort machten wir unsere erste Pause. Nach Speck, Hauswürstel und Brot ging es weiter ins Debantal. Bei unserer letzten kleinen Rast bei der Trelebitschalm, konnten wir unser heutiges Tagesziel, die Gasslbodenhütte bereits sehen.

Bei der Hütte angekommen, wartete Rosi Webhofer bereits mit ihren selbstgemachten Knödeln auf uns. Nach dem Essen nutzen wir noch die Zeit, um zu spielen. Die Buben bauten Staudämme beim Bach, die Mädchen verbrachten die Zeit mit Kartenspielen. Den ersten Hüttenabend ließen wir dann, bei Würstelgrillen und Singen ausklingen. Um 21:00 Uhr war dann, nach einer guten Nachtgeschichte, vorgelesen von Rosi, Schlafenszeit.

Am nächsten Tag standen wir früher auf, da das Wetter sehr unbeständig war. Nach dem gemeinsamen Frühstück, brachen wir um ca. 09:00 Uhr Richtung Wangenitzseehütte auf. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf, eine schnelle und eine gemütlichere. Nach einer kurzen Rast auf den Gaimberger Feldern entschlossen wir uns weiter Richtung Wangenitzseehütte aufzusteigen. Wie bereits gemeldet, schlug das Wetter um. Die erste Gruppe hatte Glück, denn sie waren kurz vor der Hütte, als es zu regnen begann. Die zweite Gruppe mit Klaus und Markus hatte nicht so viel Glück. Nach einer unfreiwilligen Dusche von oben, entschlossen sie sich zur Gasslbodenhütte abzusteigen. Unser ursprüngliches Ziel, den Hohen Priok, konnten wir an diesen Tag nicht erreichen, und so warteten wir in der Wangennitzseehütte den Regen ab und wanderten gemeinsam wieder ins Tal. Am Abend besuchte uns unser Bürgermeister Bernhard und wurde Mersi und Greta begleitet. Mit im Gepäck hatten sie Grillwürstel, Brot und als Nachspeise leckere Muffins. Später gesellte sich noch der Gaimberger-Hirte Peter zu uns. Die Nachtgeschichte hat uns an diesem Tag Greta vorgelesen.

Am Mittwoch steht immer ein „Erholungstag“ am Programm und so konnten wir ein bisschen länger schlafen. Unser heutiges Ziel war der Salzplattensee oberhalb der Lienzerhütte. Das Wetter war nicht das Allerbeste. Schon bei der Hofalm begann es das erste Mal zu regnen. Nachdem der Regen nachgelassen hatte, beschlossen unsere Betreuer zur Lienzerhütte aufzubrechen. Während wir das leckere Mittagessen bei Berni und Georg genossen, regnete es vor der Hütte in Strömen. Wir warteten den Regen ab und gingen dann zur Gasslbodenhütte zurück. Bei der Gaimberger Alm trafen wir Peter Gasser, der riet uns schnell zur Hütte weiterzugehen, da der nächste Regenschauer bereits aufzog. Einige von uns erreichten die Gasslbodenhütte noch im Trockenen, andere wurden bereits nass. Klaus, der das Schlusslicht bildete, hatte heute erneut kein Glück, und so bekam er die nächste Dusche. Nachdem die nassen Sachen verstaut waren, kam die Gaimberger Jungbauernschaft zu uns auf Besuch. Sie brachten Wassermelonen und einige Naschereien mit. Wie an allen anderen Tagen wurden Würstel und Grillbrot gegrillt und dann sangen wir unsere Lieder dazu. Nachdem uns Evelyn und Hermine diesmal die Gute-Nachtgeschichte vorgelesen hatten, schliefen wir in eine eisig kalte Nacht im Debanttal ein.

Guten Morgen bei Temperaturen um die 10° und Schnee bis zur Trelebitschalm. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen, reinigten die Hütte und machten uns auf den Weg. Unsere Sachen lieferten Reinhold, Sara und Lukas zur Naturfreundehütte. Mit dem gepackten Rucksack auf dem Rücken machten wir uns auf zur Naturfreundehütte. Auf der Hütte angekommen bezogen wir zuerst unser Quartier. Bevor es Abendessen gab, durften wir noch zur Meckis Alm in den Stall gehen, um dort die Kühe zu melken. Die Kälber haben wir gestreichelt und ihnen Milch gegeben. Als Belohnung bekamen wir auf der Peheimalm Eis, Almdudler und Cola Light. Beim Abendessen überraschte uns Ludwig und Lisa mit einem leckeren Wienerschnitzel mit Kartoffeln. Nach dem gemeinsamen Singen, haben wir noch ein bisschen Fernsehen geschaut, bevor wir alle gemeinsam schlafen gingen.

Am letzen Tag bekamen wir ein leckeres Frühstück. Gleich danach haben wir unsere Sachen gepackt, und auf den Traktor gegeben, den uns heute „Schmalzi“ zum Vereinshaus in Gaimberg gebracht hat. Dann ging es zu Fuß, über den Nussdorfer Erlebnisweg zum Vereinshaus der Union Gaimberg. Wir haben gar nicht gewusst, dass es vom Zettersfeld nach Gaimberg so weit sein kann. Dort angekommen gab es als Belohnung, da wir alle so brav waren, ein leckeres Eis. Wir sind froh, dass die heurige Bergwoche wieder verletzungsfrei über die Bühne gegangen ist, und freuen uns bereits auf eine Wiederkehr 2017.

Das war unsere Bergwoche 2016.

BERG HEIL !!!!

Emma & Leni

 

Ich möchte mich herzlich bei Magdalena, Klaus, Stefan und Markus bedanken, dass sie alle Jahre wieder mit mir in die Bergwoche gehen, und die Verantwortung für die Kinder mit mir teilen. Vielen Dank auch bei der Gemeinde Gaimberg und den Jägern für die Bereitstellung der Hütte. Auch ein großer Dank gilt den „Meckis“, für eure Mithilfe und für die tolle Idee zum Besuch bei euch im Stall.

Wir 5 Betreuer freuen uns bereits wieder auf die Bergwoche 2017. Wir werden dann wieder ein tolles Programm für unsere Kinder zusammenstellen. Das Wetter kann man nicht beeinflussen, jedoch haben wir jeder Witterung getrotzt und fast alle haben das gesteckte Ziel erreicht. Am wichtigsten ist es uns, den Kindern unsere traumhafte Bergwelt näherzubringen und wir konnten in jedem Gesicht der Kinder erkennen, dass die heurige Bergwoche ein tolles Erlebnis für sie war.

Biedner Jürgen

Obmann

 

Kontaktinformation