Gemeinde Gaimberg in Osttirol

Krapfenschnaggeln 2016
Gaimberg
, 30.10.2016
 bis 31.10.2016
, 14:00 Uhr

Auch heuer wurde in Gaimberg wieder der alte Brauch des „Krapfenschnagglns“ gepflegt. Um den Allerheiligentag besuchten heuer zwei große Gruppen von 16 und 12 Krapfenschnagglern viele Haushalte. Die Buben zogen mit ihren Schnappern von Haus zu Haus und freuten sich über die entgegengebrachte Gastfreundlichkeit der GemeindebürgerInnen, wurden sie doch mit Krapfen, Süßigkeiten und Geldspenden reichlich beschenkt. Ein Teil des Geldes wurde auch heuer wieder gespendet und kam dem Kath. Familienverband Grafendorf und der Kinderkrebshilfe Osttirol zugute. Ebenso wurden zwei Heilige Messen für die armen Seelen bestellt.

Das Krapfenschnaggln (Auszug aus der Krapfenschnagglerinformation von Wibmer Franz)

Bei diesem Brauch ging es früher um das Schenken von Lebensmitteln an ärmere Kinder und Erwachsene. Der Herbst als Abschluss der Ernte bei den Bauern war die beste Zeit dafür. Der Tag vor dem bzw. am Allerheiligentag hat sich als günstig erwiesen, weil das Denken an die Verstorbenen und an den eigenen Tod die Großzügigkeit beim Schenken fördert. Außerdem wurde und wird zu diesen Feiertagen auch für die Verwandten - welche zu den Gräbern kommen - gut gekocht und gebacken. Und Krapfen gehörten da natürlich dazu - diese waren vor allem für die „nicht Bauern“ ein besonderer Leckerbissen. Diese gaben dem Brauch im Lienzer Talboden auch den Namen. Ein Teil des Geldes, das jetzt den Großteil des Geschenkten ausmacht, wird an Hilfsorganisationen weitergeschenkt. Messen für die armen Seelen wurden jedes Jahr bezahlt, weiters für die neue Orgel gespendet und einmal für einen schwerverletzten Krapfenschnaggler.

Kontaktinformation